Logo

LICHTBLICKE durch Fallverstehen in kollegialer Beratung

Room type

Permanent

This field is required.
This field is required.
This field is required.
This field is required.
Haben Sie unseren Newsletter abonniert?
  • This field is required.
Durften wir für Sie (Kunde) innerhalb der 12 Monate tätig sein?
This field is required.
Das Webinar besuche ich weil
This field is required.
Required fields
If you have already registered and can't locate your registration confirmation email, click here!
The email address is incorrect. Please double-check your email address.

A confirmation email with logging details has been sent to the provided email.

System configuration test. Click here!

Presenter

Mr Tobias Muenzenhofer

Geboren 1977 in Altötting, seit 1999 bin ich u. a. als staatl. anerk. Altenpfleger, gerontopsychiatrischer Fachpfleger- und Fachdozent mit schulaufsichtlicher Genehmigung Art. 27, 94, 99 BayEUG, QM-Auditor, registrierter Praxisanleiter, algesiologische Fachassistenz, Verfahrenspfleger Werdenfelser Weg, Teamcoach, Fachautor in der direkten gerontopsychiatrischen Alten- und psychiatrischen Krankenpflege tätig.

Darum LICHTBLICKE-DEMENZSTRATEGIE

Wir verstehen uns nicht als Bildungseinrichtung, sondern als Ihre Experten, Ansprechpartner wie Begleiter zur Personal-, Team- & Organisationsentwicklung in der gerontopsychiatrischen Versorgung.

Aus der Praxis für die Praxis - Vom Wissen zum Verstehen – Handeln mit Herz, Hand und Verstand

Agenda

Fallverstehen in kollegialer Beratung bei Menschen mit Demenz

Um den Unterstützungsbedarf bei MmD im interdisziplinären Team feststellen zu können, werden gesammelte Informationen und Beobachtungen anhand eines bedürfnisorientierten Verhaltensmodells zusammengeführt. Hierbei entwickelt sich eine vorläufige Hypothese.

Durch Konsens und Austausch im Team werden unsere subjektiven Sinneswahrnehmungen, Gefühlseindrücke und Erfahrungswerte zu einem Bild zusammengefügt die den subjektiven Sinn von demenziellen Verhaltensweisen erklären. → Verstehenshypothese.

Die interdisziplinäre Verstehenshypothese ist ein adäquates Mittel. Dazu müssen sich alle Beteiligten darauf verlassen können, dass den Empfehlungen aller gefolgt wird und Veränderungen umgehend nachvollziehbar mitgeteilt werden. Verstehenshypothese im Team, als Chance für Haltung und Entwicklung.

Anmeldeschluss und Voraussetzung

  • Mindestteilnehmeranzahl 5
  • Höchstteilnehmeranzahl 12
  • Anmeldeschluss 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn
  • Sie bringen einen "Fall" mit

Wenn die Mindestteilnehmeranzahl 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn erreicht wurde, erhalten Sie eine Registrierungsbestätigung.

Voraussetzung ist, dass Sie einen Eignen Fall aus Ihrem Arbeitsbereich oder privaten Umfeld einbringen.

Nutzen Sie hierzu die "Strukturhilfe zur Fallschilderung" hier als Download und mailen oder faxen uns diesen anonymisiert 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn zu.

Jeder kann Verhindern. – Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, Bitte ich Sie, mir dies zeitnah mitzuteilen. – So kann Ihr Platz wieder für eine wartende Person freigemacht werden.

Ablauf

  • 18:00 Uhr - Webinarraum geöffnet (Technikcheck, Kennenlernen & Plaudern)
  • 18:10 Uhr - Gemeinsame Kollegiale Fallberatung mit Verstehenshypothese 
  • 18:45 Uhr - Anschlussdiskussion und Austausch
  • 19:00 Uhr - Webinarraum wird geschlossen

Kommen Sie entspannt an und machen Sie sich mit den Funktionen vertraut. Ein Moderator wird Sie begrüßen und Ihnen Ihre Fragen beantworten. Gerne können Sie Ihr Mikrofon ggf. auch Kamera aktivieren.

Technische Empfehlung

Bei nicht ganz so leistungsstarken Endgeräten wird als Browser die Verwendung von "Microsoft Edge" empfohlen.

Testen Sie hier, vorab Ihre Internetverbindung, Kamera und Mikrofon: https://utilities.clickmeeting.com/connection-tester